Interviewporträts: Akteur°innen der Wiener Clubkultur im Gespräch.

Wer sind die Menschen die das Wiener Nachtleben bunter machen? Wie sind sie privat? Was sind ihre Wünsche und Visionen?

ENE MENE SZENE gibt der Szene ein Gesicht und porträtiert Menschen die eine gemeinsame Vision teilen: die Wiener Subkultur rund um die Szene elektronischer Musik aktiv zu gestalten und voranzubringen. 

Die neue Produktion des Kollektivs Gleisdreieck zeigt das Spannungsfeld zwischen dem öffentlichen und privaten Leben der Akteur°innen aus der Wiener Clubkultur auf.
Diese sind unter Anderem: DJs, VJs, Veranstalter°innen, Awareness Crews, Musikproduzent°innen, Türsteher°innen und Performer°innen.

ENE MENE SZENE nutzt die veranstaltungslose Zeit um ein Stück Wiener Lokalgeschichte festzuhalten. Gerade jetzt fehlen uns die Veranstaltungen und man beginnt den Mehrwert von Clubkultur anzuerkennen. Wie können wir uns für diese wertvolle Arbeit bedanken?

Einfach mal Zuhören 😉

Hinter ENE MENE SZENE stehen die rasenden Szene-Reporter°innen: Adriana Zangl, Mateusz Wiglinzki und Max Mutz. Sie sind Teil des Veranstaltungskollektives Journey to Tarab und anderen künstlerischen und aktivistischen Projekten, wie Kultur for President und Grund für….

Im Herzen fühlen sie sich mit allen Akteur°innen der Clubkultur solidarisch verbunden und möchten mit diesem Projekt auf deren Lebensrealitäten aufmerksam machen.


ENE MENE SZENE #1: ALDO HAUMANN


Der sympathische Katzenliebhaber ist Lebens- und Sozialberater, Life Coach, Hypnotiseur, arbeitet mit Menschen mit Behinderung zusammen und bietet Stadtführungen durch Wien an.

In der Wiener Elektroszene ist er bekannt als der, der das JOURNEY TO TARAB FESTIVAL 2019 in Ungarn geleitet hat und unter dem DJ Synonym ALDO RADO die Tanzflächen zum Beben bringt.

Er erzählt uns wie er seine Fähigkeiten als Life Coach beim Veranstalten einsetzen kann und welche Freiräume und Zufluchtsorte die Elektroszene bietet. Warum die Wiener Politik endlich über den Tellerrand der Hochkultur hinaus auf die Clubkultur blicken und sie als gesellschaftlichen Teil akzeptieren sollte. Es geht um die Liebe zur Musik. Von Psytrance Festivals über die Fusion zum Ochsenfrosch in den Märchenwald.

Warum Raver und Grundschulkinder einiges gemeinsam haben erfahrt ihr hier.

// SHOWNOTES \\

Aldo Rado serviert uns zum Sommerstart seinen Funky Disco Wave Sound mit Old School Remixes in einem Downtempo Speckmantel. Wohl bekomm’s!
https://soundcloud.com/aldorado-j2t/s…

Mehr über Aldo und seine Haustiger:
https://aldohaumann.coach/
https://www.instagram.com/aldohaumann…
https://www.instagram.com/angeloklaus…
https://journeytotarab.at/

// CREDITS //

KONZEPT & INHALT / Mateusz Wiglinzki, Adriana Zangl, Max Mutz
KAMERA & POSTPRODUKTION / Mateusz Wiglinzki
PRODUKTION / Adriana Zangl
LICHT & TON / Max Mutz
GRAFIK / Dorothée Post
JINGLE / Kaiman

ENE MENE SZENE #1: LENIA

Lenia lädt zum Plausch ins Sonnenland ein und gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen ihres Veranstaltungskollektives Gassen aus Zucker. Die Wienerin ist seit einigen Jahren als DJ, Veranstalterin und Bookerin aktiv und forscht an der Uni im Bereich Clubkultur. Außerdem arbeitet sie im kulturpolitischen Kontext für die IG Kultur Wien.

Lenia erzählt von ihrem musikalischen Werdegang und wie ihr ein Erasmus Jahr in Berlin die Augen geöffnet hat. Seitdem verspürt sie den Drang sich auch in Wien aktiv in die Szene einzubringen um, wie sie so schön sagt “einen Unterschied zu machen”. Es geht um die Grenzenlosigkeit in der Clubkultur und das gemeinsame Arbeiten an einer Vision.

Sie erzählt wie weibliche DJs sie dazu inspiriert haben selbst die Regler in die Hand zu nehmen und welch empowernde Kraft das Auflegen erzeugen kann.

Es geht aber auch um die Schattenseiten und vor welche Herausforderungen man als aktivistischer Mensch im Cluballtag gerät, wenn man DJing, Festivalaufbau, Uni, Job und Privatleben unter einen Hut bekommen möchte.

In Sachen Clubkultur und Politik schenkt sie uns klare Antworten:
Ja, Clubkultur ist immer politisch. Denn sie beeinflusst vor allem die heranwachsende, junge Generation und trägt dabei eine große Verantwortung in Sachen Sozialisation, Gesellschaftskritik und politischer Einstellung.

Nein, die Clubkultur wird nicht ausreichend von politischer Hand unterstützt. Es fehlt an einem wertschätzenden Gesellschaftsbild, an vorhandener Infrastruktur und gerade zu diesen Zeiten, an finanzieller Unterstützung.

Lenia bringt dabei den Konsens in der internationalen Clubszene auf den Punkt: „OHNE RAUM GEHT GAR NICHTS!“

// SHOWNOTES //

Wir haben die Ehre Lenias spaciges Tech House „Social DisDance“ Set, vom „Gazenjammer Stream“ aufgenommen im B72 im April 2020, auditiv zu veröffentlichen: https://soundcloud.com/djlenia/ene-me…


Mehr zu LENIA und ihren Kollektiven:
https://www.facebook.com/djlenia
https://www.facebook.com/Gassen-aus-Z…
https://www.facebook.com/kulturforpre..
.https://www.igkultur.at/

Das Video zum Set gibt es hier auf die Augen:
https://www.youtube.com/watch?v=EjNUW…

// CREDITS //

KONZEPT & INHALT / Mateusz Wiglinzki, Adriana Zangl, Max Mutz
KAMERA & POSTPRODUKTION / Mateusz Wiglinzki
PRODUKTION / Adriana Zangl
LICHT & TON / Max Mutz
GRAFIK / Dorothée Post
JINGLE / Kaiman

ENE MENE SZENE #3: MEHRDAD DERAFSHI

Producing our first episode in English and our first episode about visual artists (VJs) in Vienna felt exciting, like entering an unknown universe.

We met Mehrdad at the art space of his label LICHTBOGEN334, a VJ base for young and old talents, organized by the heads of Austria’s VJ scene Eva Bischof and Gerald Herlbauer (4youreye projection art).

This time we don’t feel like explaining a lot about the video’s content. Take a look for yourself and get fascinated while entering the universe of visual art!

Mehrdad is talking with us about his story of becoming a visual artist and where he wants to get with his work.
It is a pleasure to listen to his philosophy about visual arts and see some excerpts of his work.

With this episode we would like to create more awareness of appreciation and acceptance for the field of visual arts within the club culture and its understanding. From the side of event organizers, the audience and other artists like Djs, we expect to treat visual arts and its artist equal to all the other art forms (music, stage design, performance, etc.) of an event.

To close it with Mehrdad’s words: „With the synchronized relationship of music, lights, space and objects hand in hand, we can create a wonderland of a party for the audience.“

// SHOWNOTES //

Follow Mehrdad on IG: https://www.instagram.com/mehrdaddera…
Meet his label Lichtbogen334: https://www.facebook.com/lichtbogen334
And his label dORNwITTCHEN: http://dornwittchen.xyz/#

// CREDITS //

MUSIC / Louis Hadrian Foltz
PERFORMANCE / by Foltz and Mehrdad Derafshi / https://www.youtube.com/watch?v=G6I5m…
LOCATION / Lichtbogen334
CONCEPT & CONTENT / Adriana Zangl, Mateusz Wiglinzki, Max Mutz CAMERA & EDITING / Mateusz Wiglinzki
PRODUCTION / Adriana Zangl
LIGHT & SOUND / Max Mutz
GRAPHIC / Dorothée Post
TITLE ANIMATION / Mehrdad Derafshi
JINGLE / Kaiman